BIO

Erwin Uhrmann lebt in Wien. Studierte Kommunikationswissenschaft und Politikwissenschaft an der Universität Wien. Mitbegründer des KünstlerInnenvereins „Kunstwerft“, zahlreiche Kunstprojekte gemeinsam mit Moussa Kone, darunter „Kunstklappe zur Rückgabe gestohlener Kunstwerke“ und „Sammlung Gestohlener Kunst“ (in Wien und Köln), Opernlibretto „Missing: Discourse“. Lesereisen, u.a. zur Buchmesse Belgrad, Serbien (2010), zur Frankfurter Buchmesse (2010, 2012), nach Ljubljana, Slowenien (2008), nach Tallinn, Estland (2009) und nach Teheran und Isfahan, Iran (2012). Einladung zum Festival Neue Literatur nach New York und nach Washington, USA (2012) und zum  Austrian American Podium Dialogue nach Easton, Pennsylvania, und New York (2015). Herausgeber der Reihe “Limbus Lyrik” im Limbus Verlag. Schreibt gemeinsam mit Johanna Uhrmann Sachbücher.

Erwin Uhrmann is a writer based in Vienna. His dystopic novel Ich bin die Zukunft was called the discovery of the year by literature blogger Kerstin Pistorius. He has also published the novel Der lange Nachkrieg (The War Beyond); the novella Glauber Rocha; two poetry collections : Nocturnes (with Moussa Kone) and Abglanz Rakete Nebel;  the short story collection Ostseeatem (with Alexander Peer); and two non-fiction books with Johanna Uhrmann. He cooperates with artists, filmmakers and musicians in various projects, is the editor of a poetry book series, and writes for different magazines.

 uhrmann_zukunft51F-Z5bnCqL._SX305_BO1,204,203,200_21XoQCEZliL._SX244_BO1,204,203,200_41JKSIvUtqL._SX396_BO1,204,203,200_Uhrmann_Nachkrieg_TB_Down